Band 2016

Bob Barton (piano/vocal)


Bob ist in Birmingham (England) geboren und lebt heute in der Schweiz. Er studierte musikalische Theorie und bestand die Prüfungen des Royal College of Music mit 15 Jahren. Während 10 Jahren arbeitete er mit dem Trevor Richards Trio und John Defferary zusammen und leitete sechs Jahre sein eigenes Quintett: „Superjazz“. Mit beiden Gruppen spielte er in ganz Europa, in Clubs und an Festivals und machte Tourneen in berühmten Jazzstädten wie New Orleans, Los Angeles und New York. Bob spielt alles von Boogie & Blues, Swing, New Orleans, Ragtime bis Swing. Seine Einflüsse sind von der Tradition der grossen Jazzpianisten geprägt wie Fats Waller, der auch Bob’s Gesang beeinflusste. Eine sensationelle linke Hand dient als Unterstützung für atemberaubend swingende, an Harmonie reichen Solis. Bob Barton hat seinen eigenen unverwechselbaren Stil entwickelt, der die Wurzeln des Jazz-Blues-Feeling und Swing – mit einer grossartigen Technik und unterhaltender Präsentation – zusammenbringt. Zahlreiche Platten dokumentieren seine Vielseitigkeit. Heute arbeitet er mit Thomas Fahrer sowohl im Duo, wie auch im Quartett mit Det Baumann (bass) und Githe Christensen (voc) zusammen. Er komponierte für uns auch den Freaktal Boogie.

 

Det Baumann (guitar, bass)


Det ist in Oldenburg geboren und in Bremen aufgewachsen. Er ist ein selfmade Musiker aus Leidenschaft. Anfang der 70er bekommt er als Gitarrist nur Absagen. Also lässt er sich einen Kontrabass in die Hand drücken und versucht, seine Gitarrentechnik auf den Bass zu übertragen. Drei Wochen später hat er seinen ersten Auftritt. In den folgenden Jahren erarbeitet er sich als Freelancer mit unzähligen Bands in Norddeutschland ein umfangreiches Repertoire an Jazzstücken. Seine Liebe zum Swing aber bleibt. In Hamburg spielt er mit Tornado und Wolkly Rosenberg, dem „Duo Z“ und dem „Internationale Roma Ensemble“. Sie sind die beste Musikschule der Welt, wenn es um Intuition, Improvisation und Professionalität geht. 1992 wird seine Komposition „Katja’s Waltz“ vom Verlag Schweizer Jazzmuseum in das Swiss Real Book gewählt und im Radio Swiss Jazz vorgestellt. Mit der Berner „Loverfield Jazzband“ produziert er in 15 Jahren acht CDs und erhält mit ihnen 2007 den Swiss Jazz Award. Heute liegt sein Hauptaugenmerk auf Trioarbeit.

 

Simon Palser (drums)


Simon Palser ist in Cardiff, Wales, geboren. Sein Vater spielte die Posaune und, genau wie sein Vater, spielte Simon in lokalen Jazz Bands bevor er nach Europa zog, wo er in den 70er und 80er Jahren mit der legendären Colin Dawson Band auf dem ganzen Kontinent tourte, auf Festivals, in Konzerthallen, Clubs und Residenzen. Mitte der 80er Jahre liess er sich in der Schweiz nieder, wo er in verschiedenen Bands arbeitete, einschliesslich dem Bob Barton Quartet. Seither lebt er in der Nähe von Zürich, spielt in allen Arten von musikalischen Veranstaltungen und Bands und ist bekannt als einfühlsamer und swingender Drummer, der sich schnell jeder Art von musikalischer Situation anpassen kann, vom Duo über Big Band zur Begleitung von Sängern, von Jazz und Blues zu Rock und Pop. Er unterrichtet auch Schlagzeug und spricht neben Englisch auch Deutsch und Walisisch!

 

Victoria Mozalevskaya (Saxophon)


Victoria Mozalevskaya ist eine russische Saxophonistin. In Kasachstan geboren, wuchs sie in der russischen Region Altai auf, wo sie im Alter von 13 Jahren zunächst mit Klarinette begann, diese jedoch bereits nach einem Jahr dem Saxophon weichen musste. Schon während dieser klassischen Ausbildung am "Altai College of Culture" wurde Victoria vom Jazz so begeistert, dass sie 2005 ans Konservatorium in Nowosibirsk wechselte, welches als einzige Ausbildungsstätte in Sibirien einen Jazz-Lehrgang anbot. Schon bald gründete sie die in der lokalen Szene sehr aktive "Jazz City Band". 2008 zog es Victoria in die weite Welt: Nach einem intensiven, dreiwöchigen Jazzpraktikum im Rahmen des Förderprogrammes "Open World", welches unter der Leitung von Bob Mintzer in Kalifornien (USA) stattfand, begann sie im Herbst 2008 ihre Ausbildung bei Andy Scherrer an der Swiss Jazz School in Bern. Sowohl mit eigenen Bands wie auch als Sidewoman in verschiedenen Projekten fasste Victoria fortan Fuss in der Schweiz und spielte an mehreren Festivals. 2012 verwirklichte sie ihren grössten Traum und lebte ein ganzes Jahr in New York City, wo sie sich vom unermüdlichen Puls der Jazz-Metropole beflügeln liess und einmalige Erfahrungen sammelte. Diese lässt sie nun seit 2013 in ihre Musik und Projekte einfliessen.

 

 

Aktuell



Unsere nächsten Konzerte

18.03.2018 Katholische
     Kirche in Wegenstetten

27.05.2018 Monti in Frick

25.08.2018 Dorffest
     800 Jahre Zeiningen

16.12.2018 Adventskonzert
     in Sulz

 

Projekt 2018

Orientierung zum Projekt 2018

 

Kurse/Weiterbildungen

FSB-Kurs Vokale und Konsonanten

 

Video

Unser Konzert 2016 in Gipf-Oberfrick ist jetzt auf Youtube!

 

 

 

 

Homepage sponsored by ardantes gmbh

 
Hosted and powered by Phinex Informatik AG